FÖRDERANTRAG FÜR PATIENTEN

Der Ärztegesellschaft ist es ein wichtiges Anliegen, Patientinnen und Patienten eine naturheilkundliche Behandlung zu ermöglichen, wenn sie selbst die finanziellen Mittel dafür nicht aufbringen können.

Gefördert werden Personen, die nachweislich ein Monatseinkommen von bis zu 1000,-EUR beziehen.

Die Erkrankung muss schwerwiegend sein (z.B. Tumor- oder schwere Schmerzerkrankung, schwere entzündliche Erkrankungen, Multiple Sklerose u.v.a.m.).

 

Gefördert werden therapeutische Massnahmen aus der Komplementärmedizin:

-          Phytotherapie (z.B. Weihrauch)

-          Biologische Tumortherapie (z.B. Mistel)

-          Akupunktur, TCM-Phytotherapie

-          Klassische Homöopathie

-          Neuraltherapie

-          Ayurveda- Medizin

-          Atemtherapie

-          Osteopathie

-          Yoga

-          QiGong

-          Mikrobiologische Therapie

-          Eigenbluttherapie

-          Blutegel-Therapie

-          u.v.a.m.

 

Gefördert wird, in Abhängigkeit von den Kosten und der Methode, für ½ Jahr (mit Möglichkeit der Verlängerung) oder durch einmalige Zuwendung.

Um die Schwere der Erkrankung einschätzen zu können bitten wir um eine kurze Epikrise.

Der Antrag wird vom Patienten mittels des entsprechenden Formulars (herunterladen unter….) gestellt. Ein Einkommensnachweis des Antragstellers ist Vorraussetzung für die Bearbeitung. Eine Mitgliedschaft der Behandlerin/des Behandlers in der Ärztegesellschaft ist nicht notwendig für die Bewilligung.

Über die Bewilligung des Antrags wird 1 x pro Quartal durch eine gewählte Kommission bestehend aus vier KollegInnen der Ärztegesellschaft entschieden.

Kommissionsmitglieder:

Barbara Koch, Dr. Franziska Loeper, Dr. Klaus Truckenbrodt, Dr. Elke Unmüßig

 

  FÖRDERANTRAG FÜR PATIENTEN